Lucia Deutscher

„Seit Mitte der 1990er Jahre leite ich, selbst Malerin, Malereikurse an der Jugendkunstschule für Kinder zwischen 4 und 14 Jahren. Das langjährige kreative Schaffen fließt mit spielerischer Leichtigkeit in meinen Unterricht ein. Die Kinder besuchen unglaublich gerne meine Kurse, dies zeigt sich durch "Wiederholungs-Maler/innen". Ich kann so die Entwicklung und Kreativität vieler Kinder über Jahre hinweg beobachten und nachhaltig fördern.“

Tim Dutzki

Ich jongliere seit über 20 Jahren und gebe seit 10 Jahren Kurse.
Beruflich bin ich gelernter Mediengestalter und als Bildbearbeiter in der Automobilbranche tätig. Ich möchte andere Leute für die Kunst des Jonglierens begeistern und ihnen ein Lächeln ins Gesicht  zaubern.
Mir ist es wichtig, das Kinder Spaß haben, etwas Neues zu lernen und ihnen zu vermitteln -bleibt am Ball- , wenn es nicht auf Anhieb klappt. Fahrrad fahren war am Anfang auch mal schwierig. Aber, wenn man es kann, verlernt man es nicht mehr so schnell.

Webseite: www.jonglarium.de 

Jutta Häfner

„Ich habe meinen Beruf als Sekretärin an den Nagel gehängt und mein Hobby zum Beruf gemacht. Seit 1989 biete ich als Dozentin für Keramik Töpferkurse an der Jugendkunstschule an für Kinder, Jugendliche, Erwachsene, Kindergeburtstage, Familientöpfern und Fortbildungen für Lehrer und Erzieher.
Verschiedene Tonarten, das Glasieren und die Jahreszeiten als Inspiration lassen immer wieder neue Kunstwerke entstehen. Modellieren aktiviert Kopf und Hände, fördert die Konzentration, die Feinmotorik und die Fantasie. Besonders am Herzen liegen mir die Projekte. Zuerst kommt die Idee, dann werden Vorschläge der Teilnehmenden ausgearbeitet und umgesetzt. Manchmal für eine Ausstellung, einen guten Zweck, oder einfach aus Spaß an der Freude.  Ebenso mache ich eigene Ausstellungen und Projekte.“

 

Ina Juretzek

„Gleich nach meinem Studium in Kunstpädagogik und Philosophie verspürte ich den Impuls, Kinder in künstlerische Projekte mit einzubeziehen.
In meinem Kunstpädagogikstudium war Malerei mein Hauptfach, doch auch Fotografie, Tanz-Performance
sind Gebiete in/auf denen ich künstlerisch tätig bin. Austausch und die Zusammenarbeit mit Kindern war und ist ein eigenständiger Bestandteil meiner künstlerischen Praxis.
So arbeitete ich zu Themen wie die BSE Krise, Europa und Mozart mit Gruppen im Alter zwischen 5 und 12 Jahren. Erst später kam die Lust mit Ton zu arbeiten. Und gerade das „Tonen" zeigt mir, dass es ein großartiges Medium ist für Menschen jeden Alters, Kunst zu machen.
In der Jugendkunstschule bin ich seit 2018, vorwiegend in der Tonwerkstatt tätig. Seit kurzem erfüllt es mich mit Freude, auch mit dem JuKuMo unterwegs zu sein.
Das Wunderbare an der JuKu ist, die Möglichkeit auf verschiedene Sparten der Kunst zugreifen zu können. Auf diesem Weg meiner Tätigkeit möchte ich erreichen, dass Kinder und Jugendliche zu einem freien Ausdruck gelangen, sich möglicherweise von Vorlagen lösen und von Vorbildern freimachen, ihren Ausdruck und einen Weg bis in die Abstraktion finden können.“

Pamela Kipp

„Ich bin seit 2014 mit der Arbeit an dem Projekt KiKu Redo (Kinder-Kunst Recyclingdorf) in die Jugendkunstschule eingestiegen. Und seit dem ein fester Bestandteil des Teams für das JuKuMo und die Jugendkunstschule. Aber auch als tatkräftige Büroaushilfe schaffe ich Ordnung in den Materialräumen und manage verschiedenste Anliegen der Kolleginnen und Eltern. Ich habe immer ein offenes Ohr.
Mein künstlerisches Spektrum ist sehr frei. Neben handwerklichem Können wie Filzen und Papierschöpfen erweitere ich gerne und viel und wandele zwischen Papier/Recycling und Umweltthemen. Das Herz schlägt besonders für das Klima und so versuche ich, sei es in den Kursen oder zum Beispiel in der Wahl der Materialien, Nachhaltigkeit voranzutreiben und  zu vermitteln. Ich bemühe mich ebenso, unsere Webseite durch geringe Datenmengen nachhaltiger zu gestalten"

Lisa Marei Klein

„Ich studierte Kunstpädagogik an der Maximilian Universität München und an der Hochschule für Gestaltung, Offenbach am Main, bei Prof. Wolfgang  Luy welcher Diplom mit Schwerpunkt freie Kunst besaß. Es folgten zahlreiche Einzel- und Gruppen– Ausstellungen. Dann kam die Geburt unserer drei Töchter; Pflege unseres Alltages mit 5 Hühner und einem Hund. Seit 2019 gebe ich polytechnischen Unterricht an der Eichendorf Grundschule Offenbach am Main; seit dem liegt mir die Arbeit mit Kindern und Kunst sehr am Herzen und mache seit 2020 Kursangebote an der JuKu Offenbach am Main.“

Andreas Masche

„Ich arbeite in der Jugendkunstschule, um das weiterzugeben, was ich durch meine lebenslange Auseinandersetzung mit Kunst gelernt habe. Seit Oktober 20 gebe ich Online-Kurse, was erstaunlicherweise gut funktioniert. Seitdem entwickele ich mich zum Bastelbogen-Spezialisten. Denn für den Kinderkurs biete ich zeitweise Bastelbögen an, wenn bestimmte Sachen zu schwierig über Video und Ton zu zeigen und zu beschreiben sind. Wie Autos aus Papier basteln, zum Beispiel. Ich überlege, wie das funktionieren könnte, suche im Internet, probiere aus und heraus kommen relativ einfache, zusammensteck- oder klebbare kleine Autos oder Häuser oder Hühner. Es macht einfach Spaß und ist auch ziemlich lustig. Außerdem lerne ich selbst viel dazu.“

Webseite: https://www.andreasmasche.de

Sophie Ruf

Ich habe an der Goethe Universität in Frankfurt Kunstpädagogik studiert, mein Schwerpunkt lag auf der Malerei. In der Jugendkunstschule veranstalte ich Ferien-/Kurse, Workshops und betreue Geburtstagsthemen wie Malen an der Staffelei oder Zeichnen "Manga/Comic". Besonders beliebt bei den Kindern war der "Schleimkurs", bei dem die Kinder Schleim selbst herstellen konnten. Desweiteren leite ich eine Kunst-AG in der Waldschule und fahre häufig das Jugendkunstschulmobil. 

„Meine künstlerischen Schwerpunkte sind Illustration, Animationsfilm und Buchgestaltung; ich arbeite vor allem als Zeichner und Screen-Designer. Nebenberuflich gebe ich Kurse für Comic & Illustration an mehreren Kunstschulen. In Offenbach kann man verteilt über die Stadt eine Reihe von Wandbildern, Skulpturen und Objekten finden, die unter meiner Anleitung im Rahmen von Kunstprojekten entstanden sind - z.B. Stahlstehlen im Lauterborn, Wandgemälde an der Bahnunterführung Senefelder Straße und ein Graffiti-Projekt im Skaterpark Offenbach-Lauterborn.“

Webseite: www.liveevil.de

Irina Scelsi

"Studiert habe ich Soziologie, jedoch arbeite ich seit mehreren Jahren in kunstpädagogischen Kontexten, die ich in meiner Ausbildung als integrative-therapeutische Kunstpädagogin vertiefen konnte. Ich definiere mich gerne als pädagogische Begleitung zur freien Entfaltung! Mein Ziel als Pädagogin ist es, den Kindern und Jugendlichen einen Raum zu geben, indem sie sich frei entfalten können, sie können Farben ausprobieren mit ihnen einen Ausdruck für ihre Gefühle finden. Ideen habe ich immer viele. Ich begeistere mich insbesondere für Upcycling-Bastelprojekte, und dafür, wenn die Kinder es schaffen, unter meiner Begleitung ihren Emotionen einen Ausdruck zu geben. Bei der JuKu absolviere ich ein Praktiktum (von März bis Mai 2022) und helfe immer gerne dort, wo Hilfe gebraucht wird!"